Hanfpapier - Das Uralte

Aus Hanf gewonnener Zellstoff ist die Basis – und zwar schon ewig. Das älteste Papier aus Hanffasern gab es schon 140-87 v.Chr. in China. Im 14. Jahrhundert war es dann auch bei uns üblich. Sogar die Gutenberg Bibel bestand aus besonders dünnem Hanfpapier. Heute wird es zu 95% für Zigarettenpapier genutzt. Es ist sehr reiß- und nassfest und kann deshalb auch viel leichter und öfter recycelt werden. Zumal man aus Hanf ca. 5 x so viel Papier herstellen kann, wie aus Holz auf der gleichen Nutzfläche. Und es wächst viel schneller, kann also 3 x jährlich geerntet werden. Allerdings benötigt Hanf eine deutlich höhere Anbaufläche als Bäume.

 

 

 

Karl - Der Kastenaufleger

Karl ist noch ziemlich neu in der Thieme Produktfamilie. Dafür ist er aber schon ganz schön eingebildet! Er hält sich für ein megainnovatives Werbemittel, nur weil vor ihm noch niemand auf die Idee kam, Getränkekisten mit einem perfekt passenden Aufleger aus stabiler Pappe zu verstehen. Na ja, vielleicht sind seine Papiergeschwistern ja auch nur neidisch. Denn immerhin hat er den Mut, sich ohne Murren vorne und hinten mit Werbung aller Art bedruckt zu lassen. Das macht er aber auch nur, weil er dann in die aufregende Welt der Getränke- und Supermärkte hinaus darf!

 

Bert - Der Bierdeckel

Lange Zeit hatte Bert echte Komplexe, weil er so viel dicker ist, als seine Papiergeschwister. Außerdem war er frustriert, weil er immer unten liegen musste! Bis ihm mal jemand gesagt hat, dass er sich doch als ebenso praktischer wie schöner Werbebotschafter einen Namen machen könnte. Einer wie keiner sozusagen. Seitdem kann Bert gar nicht genug davon kriegen, sich rund oder eckig und in allen erdenklichen Farben, sich ständig neu zu erfinden. Wir lassen ihn einfach machen!

Wir pflanzen Bäume

Ist Drucken ökologisch?

Nein, aber wir versuchen alles, um unsere Prozesse so nachhaltig wie möglich zu gestalten und wir pflanzen Bäume.

Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz durch CO2-Kompensierung und zum Aufbau klimaangepasster Waldbestände.

Für jeden Auftrag pflanzen wir eine Stileiche im Landschaftsschutzgebiet der Meißner Bosel.

Ein Lieblingstag!

Dienstags und Freitags laufe ich immer besonders gern durch die Werkhallen.

Da wird nämlich Holzschliffpappe bedruckt - auch Bierdeckelkarton genannt.

Dieses nachhaltige Material ist aber ganz und gar nicht nur für Bierdeckel geeignet....

Wir bleiben für Sie da!

1929 – die wirtschaftliche Depression zwingt auch Püschel zum Verkauf – zurück an Bruno Thieme. Der arbeitet sich jahrelang auf, bis er 1938 mit 64 Jahren in der Arbeit stirbt

1929

KRISEN-TRIBUT

Die Weltwirtschaftskrise schlägt zu,
der Wettbewerb kennt kein Tabu.
Auch mancher gescheite
Geschäftsmann geht pleite –
und Bruno kommt nicht mehr zur Ruh.

Vivaldi

die Musikalische

In kaum einer anderen Schrift steckt optisch so viel Musik, wie in der VIVALDI. Und wie Sie sehen, eignet sich diese 1994 vom deutschen Schriftdesigner, Künstler und Kalligrafen Friedrich Peter gestaltete Schrift überhaupt nicht für die Aneinanderreihung ihrer rundlich ausladenden Versalien (Großbuchstaben) – und auch nicht für kleine Schriftgrößen! Dafür aber umso mehr zur kunstvollen Gestaltung einzelner Wörter, zum Beispiel in Einladungen und Festschriften. Denn keine andere Schrift bereitet so edel eine wahrhaftig schwungvolle Vorfreude.